projekt kooperationen


Stipendienprogramm ResidenZukunft
Konzeption und Implementierung

ResidenZukunft (Start Herbst 2019) ist Teil der Neulandgewinner gefördert durch die Robert-Bosch-Stiftung. Im Fokus stehen gemeinschaftliche Lebens- und Wirtschaftsweisen und wirkungsorientierte Lösungen. Es wird Raum geschaffen für Forschung und Umsetzung unter Einbeziehung der siebzehn Nachhaltigkeitsziele, der Vereinten Nationen, um die Agrarwende mit den Akteuren und der Region an dem Standort Rothenklempenow zu realisieren. Globale Fragestellungen werden an lokalen Herausforderungen geprüft.

Wer vorab mehr Informationen erhalten möchte schreibt bitte an
bewerbung@residenzukunft.de


Aktionstage Nachhaltigkeit Rothenklempenow im Rahmen der Europäischen Nachhaltigkeitswoche
Planung und Umsetzung

25. Mai – 06. Juni 2019
Die Aktionstage Nachhaltigkeit 2019 werden erstmalig von Projekt N, dem RCE Stettiner Haff und der Höfegemeinschaft Pommern in Rothenklempenow veranstaltet. Mit verschiedenen Formaten für klein und groß bieten die Veranstaltungstage allen Interessenten die Möglichkeit sich über einen nachhaltigen Lebensstil zu informieren, Maßnahmen zu diskutieren, mit Akteuren der nachhaltigen Produktion praxisnahe Beispiele kennenzulernen in innovativen Veranstaltungsformaten.
Mehr dazu


Jährliches Treffen des deutschen RCE Netzwerkes
Planung und Umsetzung

RCE Stettiner Haff (Regional Centre of Expertise)
Das RCE ist das neugegründete Kompetenzzentrum der Universität der Vereinten Nationen für Bildung für nachhaltige Entwicklung der Region Mecklenburg-Vorpommern. Das Thema Nachhaltigkeit im ländlichen Raum steht mit dem Fachdialog und den folgenden Veranstaltungen am Standort Rothenklempenow im Vordergrund.

Damit ist die Region das erste RCE im Osten Deutschlands und widmet sich, wie auch die anderen sechs deutschen Netzwerke, der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE). Durch BNE erlernen die Menschen sowohl ihre eigene Lebens- und Wirtschaftsweise nachhaltig zu verändern, als auch den Lebensraum im und um das Stettiner Haff nachhaltig zu nutzen. Nach dem Motto Global denken – lokal handeln tragen RCEs dazu bei, diese Aufgabe auf lokaler Ebene mit Kindergärten, Schulen, beruflicher Ausbildung, Erwachsenenbildung, Hochschulen, außerschulischen Weiterbildungseinrichtungen und Akteuren informellen Lernens umzusetzen.


Zukunft 2000m2 – der Weltacker in Rothenklempenow
Konzeption und Implementierung

Ein Acker für die Zukunft einer Hofgemeinschaft, für die Regional Entwicklung und das Bewusstsein für die Lebensgrundlage Boden und Ernährung. Der Weltacker in Rothenklempenow zeichnet sich dadurch aus, dass gemeinsam mit unterschiedlichen Partnern zukünftige Produktion und Verarbeitung getestet wird. Der Weltacker ist Teil der Initiative 2000m2 der Zukunftsstiftung Landwirtschaft.

Projekt Stärkung von Biobetrieben in Vorpommern
Entwicklung und Aufbau der Firma Höfegemeinschaft Pommern GmbH in Zusammenarbeit mit der BioBoden Genossenschaft

In Rothenklempenow weht neuer Wind. Seit Januar 2017 ist dort die Höfegemeinschaft Pommern GmbH gegründet worden. Ein Zusammenschluss von drei Bioland Höfen für die Vermarktung und Veredelung der Naturerzeugnisse und der Region Vorpommern. Die Gemeinschaft hat zum Ziel regional verankerte und biologische, vielfältige Landwirtschaft und Naturschutz zu betreiben. Mit einem stetig wachsenden Sortiment, kann man derzeit Fleisch aus dem Naturschutzgebiet „Naturpark am Stettiner Haff“ bestellen.


Entwicklung von BioHöfen: Von LPG Betrieben zu vielfältigen Bioland Betrieben
Analyse für die Region Pommern anhand dreier BioBetriebe

Für manche mag das Leben in Vorpommern immer mehr in die Stadt zu ziehen. Nicht jedoch für die Höfegemeinschaft Pommern. Zwischen Seeadler und Jungfuchs grasen die Rinder auf den schönen weiten Feldern im Landkreis Vorpommern-Greifswald, in Mecklenburg-Vorpommern, eine wald- und wasserreiche Landschaft mit bunter Flora und viel Fauna. Hier ist, das Landgut Seegrund in Hintersee, der Haffwiesenhof in Leopolshagen am2016-08-10 17.36.27 Stettiner Haff und
Landgesellschaft Rothenklempenow. Es sind drei Bioland Höfe mit verschiedenen Rassen
auf den Weiden für die Aufzucht und Haltung in und nahe Naturschutzgebieten. Man darf gespannt sein was hier noch alles entstehen wird.


Nachhaltiger Tourismus: Solantiname Tours Nicaragua
Nachhaltigkeitsbericht und N-Wandel

Das Familienunternehmen Solentiname Tours – Discover Nicaragua ist eine führende Destination Management Company (DMC) in Nicaragua und der einzige Veranstalter mit einer TINTKO-Auszeichnung für exzsolantinameellente Organisation von Touren und herausragender Qualität von Reiseführern. Der nicaraguanische Reiseveranstalter unter deutscher Leitung bietet Rundreisen und alle einhergehenden Serviceleistungen für Individualreisende sowie Gruppenreisen in Nicaragua und Mittelamerika an.

Zentrale Ausrichtung des Unternehmens ist ein nachhaltiger, sanfter Tourismus, der die fragilen Ökosysteme des Landes schützt, die Kultur und Geschichte des Landes respektiert sowie die nachhaltige Entwicklung Nicaraguas fördert. Die hohe Unternehmensverantwortung von „Solentiname Tours – Discover Nicaragua“ wurde von der renommierten Organisation Rainforest Alliance ausgezeichnet. Weitere Anerkennungen erhielt das Unternehmen z.B. vom Nicaraguanischen Tourismus-Institut (INTUR), der Nicaraguanischen Tourismus-Kammer (CANATUR), der Umweltorganisation „Fondo Natura“ und vom Team für Internationale Kommunikation TINTKO in Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung für Touristik Willy Scharnow.

Mehr erfahren hier http://solentinametours.com


BioBoden: Gemeinsam Land sichern und ausbauen für die Ökolandwirtschaft
Implementierung Partnerschaften / Kommunikation /Vermarktung

Die BioBoden Genossenschaft unterstützt mit ihren Mitgliedern Landwirte, die sich weiterhin, erstmals oder wieder der Bio-Landwirtschaft verschreiben wollen. Insbesondere jungen Bio-Bauern helfen wir bei Erwerb und Sicherung von bedrohten Höfen und landwirtschaftlicher Flächen, die dann je nach Ausgangslage in der ökologischen Bewirtschaftung bleiben oder in sie überführt werden.BioBoden_Positiv_4C

Das bedeutet: Mehr Flächen für die ökologische Landwirtschaft bedeutet weniger konventionelle Landwirtschaft, weniger Auslaugen der Böden und weniger Verlust langfristig zur Verfügung stehender Anbaufläche für Bio-Lebensmittel.

Machen Sie mit und werden Sie Mitglied!


GreenBoats: nachhaltiger Bootsbau
Wir begleiten bis heute die Vermarktung und Nachhaltigkeitsstrategie

Im Bootsbau ist Nachhaltigkeit bisher wenig Thema. Dabei wird mit viel Energie Plastik produziert und verarbeitet. green boats hat nun eine Lösung gefunden, Boote aus 90% nachwachsenden Rohstoffen zu bauen. Projekt N begleitet das Projekt seit 2014.

Seit 2013 wird bei green boats gebaut: innovativ – ästhetisch und nachhaltig. Sämtliche Boote werden aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt – natürlich ohne Abstriche in der Qualität! 2015 ist green boats zum Werkstatt N Projekt des Rates für Nachaltige Entwicklung ausgezeichnet worden.

Green Boats macht einiges anders. Im „Kunststoffbau“ kommen ausschließlich Naturfasern (z.B. Flachs & Kork) und sog. „Green-Epoxidharze“ (auf Leinölbasis) zum Einsatz. Damit sorgt green boats für die gleichen Festigkeitswerte, die herkömmlichen Kunststoffe bieten, können diese aber mit unserer sehr guten Schall-, Wärme- und Vibrationsdämmung im Wohlfühlfaktor deutlich toppen!

Spaß haben und dabei etwas für unseren Planeten tun? Für Greenboats kein Problem: Um unsere Materialien herzustellen fällt im Vergleich zu Glas- und Kohlefaser so gut wie kein CO2 an – und wenn das Boot irgendwann nicht mehr gebrauchemotionheadert wird kann es nahezu CO2-neutral verwertet werden. Das das Ganze auch noch gesundheitlich unbedenklich ist, ist einfach Spitze.

Mehr erfahren: www.green-boats.de


Weiterentwiklung der BioBodenGesellschaft
Konzeption, Strategie und Implementierung

Gesunder Boden ist wichtig für uns Menschen. Er ist einmalig und begrenzt. Ökologisch bewirtschaftet kann er jedem von uns eine nachhaltige Perspektive fürs Leben bieten. Die Menschen wünschen sich regionale Bioprodukte, doch immer weniger Flächen werden in Deutschland auf Öko-Landbau umgestellt. Der Anteil der Bio Lebensmittel am Markt wächst, aber nicht die regionale logo_gls_bankAnbaufläche. Angesichts stark gestiegener Bodenpreise und dem Auseinanderfallen von Kaufpreis und Ertragskraft wird eine Betriebsübernahme durch Junglandwirtinnen und -landwirte immer schwieriger. Dabei steht junger, qualifizierter und begeisterter Nachwuchs bereit, Höfe zu übernehmen und unsere gemeinsame Zukunft sinnvoll zu gestalten.

Nach dem die BioBodenGesellschaft, eine Initiative der GLS Bank, seit 2009 Boden für mehr ökologische bewirtschaftete Fläche gesichert hat, stellt sich die Frage wie man aus dieser Initiative eine Unternehmung für alle schaffen kann, mit möglichst viel Auswirkung. Projekt N hat an der Weiterentwicklung mitgewirkt. Das Resultat ist 2015 zu erwarten.


Dr. Bronner´s
Visionsübertragung in den deutschen Markt, Projektentwicklung, N-Wandel

Dr. Emanuel Bronner begann bereits vor über 70 Jahren mit seiner Mission, den Menschen zu erklären, dass Seife tatsächlich einen Unterschied in dieser Welt machen kann. Seine Seifen waren schon in den Anfangszeiten der Chemiefaszination aus natürlichen Rohstoffen, um konsequent und nachhaltig unsere Umwelt zu schonen.Dr. Bronner`s
Das ganzheitliche Konzept von Dr. Bronner umfasst deswegen auch faire Löhne für seine Mitarbeiter, damit diese mit ihren Familien ein glückliches und erfülltes Leben führen können. Für uns sind seither „Fair Trade“ und „rein natürliche Produkte“ keine Werbe-slogans, sondern die Antworten für viele Probleme unseres Planeten: „Wir verzichten kurzfristig auf einen kleinen Teil, um langfristig alle gemeinsam profitieren zu dürfen.“
www.drbronner.de


Cusanus Hochschule i.Gr.
Projektentwicklung

Mit der Cusanus Hochschule in Gründung entsteht ein lebendiger Bildungsort für eine traditionsbewusste und zugleich zukunftsbildende Lehre und Forschung. Ihre Bildungsidee geht dabei bis ins 15. Jahrhundert auf Nikolaus von Kues, dem Namensgeber, zurück. Der große humanistische Universalgelehrte erkannte die cusanusmenschliche Fähigkeit zur aktiven Selbstgestaltung als wesentliches Element des Bildungsprozesses. Diese Einsicht ist Leitgedanke aller Studiengänge. Die Cusanus Hochschule in Gründung bewirbt sich gegenwärtig um staatliche Anerkennung. Sie wird ihren Lehr- und Forschungsbetrieb nach erfolgreichem Abschluss dieses Verfahrens aufnehmen. Neben dem Masterstudiengang „Ökonomie und Gesellschaftsgestaltung“ werden wir dann auch den Masterstudiengang „Philosophie: Konzepte von Spiritualität“ (Master of Arts) sowie die Bachelorstudiengänge „Therapiewissenschaften“ und „Wirtschafts- und Organisationsgestaltung“ (beide Bachelor of Arts) anbieten. Wir sind eine gemeinnützige Treuhandstiftung in der Cusanus Treuhand gGmbH.
www.cusanus-hochschule.de

Die Studierende der Cusanus Hochschule bitten um „Denken Schenken“ auf der Crowdfunding Plattform betterplace.org
hier geht es zu Kampagne


Initiative mehr Biolandwirtschaft und Biodiversität im Raum Düsseldorf und am Niederrhein
Konzeption, Strategie

Gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft
„Menschheit und Erde bedingen sich gegenseitig. Die Früchte der Erde erzeugen als Nahrung die Reproduktionskräfte – das Leben – der Menschen. Die Tätigkeit des Menschen erzeugt die Reproduktionskraft – das Leben – der Erde. Das bewusste Gestalten dieses Zusammenhangs nennen wir Landwirtschaft. Für den physischen Menschen ist landwirtschaftliche Arbeit existenzielles Verhalten. Ihr Vollzug ist Leben von Erde und Mensch. Eine freie Gesellschaft zeichnet sich dadurch aus, dass jeder Mensch seine Existenz unmittelbar schaffen kann. Anders ist Freiheit als Wirklichkeit nicht möglich. Moderne Landwirtschaft wird deshalb so gestaltet sein müssen, dass jeder seine Nahrung selbst erzeugen kann – wenn er will – oder an ihrer Produktion so beteiligt ist, dass er jederzeit auf sein tägliches Brot den unmittelbaren Zugriff haben könnte, wenn er wollte.“ Wilhelm Ernst Barkhoff (Gründer GLS Gemeinschaftsbank e.V.)

Lammertzhof Die Ziele:
– Umstellung von neuen Betrieben auf Biolandwirtschaft – Förderung des Bioanbaus durch gemeinschaftsgetragene
(solidarische) Landwirtschaft – Vernetzung zwischen Anbauern und Vermarktern
– Vernetzung zwischen Anbauern und Finanzierern – Vernetzung zwischen Anbauern und Verbrauchern
– Unterstützung bei der Gestaltung und Umsetzung

Die Initiative sucht Menschen oder Unternehmen, die sich vorstellen können:
-Projekte finanziell zu unterstützen (durch den geldwerten Vorteil kann nach dem Konzept des Corporate Citizenship Verantwortung übernommen werden )
– In einer Hofinitiative mitzumachen und gegen einen monatlichen Beitrag an der Ernte anteilig beteiligt zu werden
– An einem Projekt verantwortlich mitzumachen

Initiatoren: Bettina Berens, Unternehmerin, Düsseldorf: www.landtag2010.blog.de/ Heinrich Hannen, Unternehmer, Kaarst „Lammertzhof“: www.lammertzhof.de
Tobias Keye, Unternehmer, Düsseldorf „Projekt N“: www.projekt-n.org

Mehr Informationen über solidarische Landwirtschaft finden Sie auf den Seiten des Solawi-Vereins: www.solidarische-landwirtschaft.org/


Bio Direkt Rente
Idee, Konzeption und Projektimplementierung

Betrieblich vorsorgen und gesund alt werden mit der Bio Direkt-Rente.
Mit einer ethisch-ökologischen Altersvorsorge leisten Sie einen wertvollen Beitrag für Ihre Absicherung im Alter. Zudem unterstützen Sie den Erhalt natürlicher Ressourcen und die Verbesserung der Lebensumstände vieler Menschen. Mit der Bio Direkt-Rente genießen Sie die Früchte Ihrer Beiträge schon jetzt. Sparer bei FIBUR erhalten zweimal pro Monat eine Kiste frisches Bio-Obst und Gemüse von einem regionalen Bauern. Das bringt mehr Wohlbefinden, Kraft und Vitalität und unterstützt die bäuerliche Infrastruktur, in der man lebt.FIBUR-Logo

Für die Bio Direkt-Rente zahlen Mitarbeiter einen monatlichen Rentenbeitrag direkt aus dem Brutto. Sie erhalten sofort eine Steuerersparnis und monatlich frische landwirtschaftliche Erzeugnisse. Gleichzeitig haben Sie das gute Gewissen, dass Ihre Beiträge immer nach ethisch-ökologischen Kriterien angelegt werden.
www.fibur.de


Düsseldorfer Nachhaltigkeitstreff
Konzeption, Gründung, Projektmanagment, Moderation

Der Düsseldorfer Nachhaltigkeitstreff will nachhaltige Unternehmen, Vertreter aus Wirtschaft, Verwaltung und gemeinnützigem Sektor sowie regionale Akteure miteinander vernetzten, um die Nachhaltigkeit der Region zu stärken.

keyvisual-duesseldorfer-nachhaltigkeitstreff-initiatorenDer Nachhaltigkeitstreff versteht sich dabei als Impulsgeber für nachhaltige Lösungen. Nachhaltige Best Practice Beispiele sollen hier als gemeinsame Grundlage dienen, um Nachhaltigkeit umsetzbar und alltagstauglich in der Region zu etablieren. Die intelligente Verknüpfung von Zielen und Projekten, die sich aus dem Düsseldorfer Nachhaltigkeitstreff heraus entwickeln, sollen helfen, diese Ziele zu verwirklichen.
www.nachhaltigkeitstreff.de


Dialoge Zukunft Vision 2050
Visionserstellung für die Bundesregierung

261201_237203982960521_152427548104832_1180760_857383_n Umwälzungen und Transformationen finden heute auf der ganzen Welt in immer rasanterem Tempo und Ausmaß statt. Sie betreffen Politik, Gesellschaft und Wirtschaft von Staaten und deren Beziehungen untereinander. Um den Wandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft zu gestalten, bedarf es Leitbildern und Langfristigkeit im Denken. Das Jahr 2050 erscheint für viele, vor allem junge Menschen, heute noch in weiter Zukunft. Die kommenden 40 Jahre sind aber für sie die Zeit ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung, zum Aufbau von Partnerschaft und Familie und zum Leben in der Gemeinschaft. Über eine Wissens- und Generationenbrücke ist der Rat für Nachhaltige Entwicklung mit dem Projekt Dialoge_Zukunft_Vision2050 gezielt an diese Generation herangetreten, um sie zu ihren Vorstellungen und Leitideen für ein Leben in der Zukunft zu befragen.
www.nachhaltigkeitsrat.de/
hier können Sie das E-Book herunterladen


Biodirekt GmbH
Konzeption, Gründung und Aufbau bis Break Even

Die Biodirekt GmbH ist ein Versandhandels-Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf. Seit Juni 2010 vertreibt die Firma Bio-Obst Pakete an Deutsche Unternehmen. Das Kerngeschäft der Biodirekt GmbH ist die Lieferung von erntefrischem Bio-Obst und Gemüse an den Arbeitsplatz und in die Haushalte. Die Anlieferung erfolgt bundesweit mit
gasbetriebenen, klimafreundlichen Fahrzeugen.Tobias Keye Speaker
Das Firmenkonzept der Biodirekt GmbH ist ganzheitlich auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Neben dem bewussten Umgang mit Ressourcen im Firmenalltag nutzt Biodirekt Ökostrom
und Green IT. Es werden ausschließlich Büromöbel aus Hölzern verwendet, die aus
verantwortungsvoller Waldwirtschaft stammen. Neben besten Biofrüchten garantiert die Biodirekt GmbH ihren Kunden auch eine verkürzte und in allen Phasen nachvollziehbare Lieferkette. Es gibt jeweils nur eine Zwischenstation auf dem Weg vom Erzeuger zum Endkunden. So arbeitet Biodirekt auch nur mit solchen Lieferanten zusammen, die nach der Europäischen Ökoverordnung produzieren, die an der Minderung ihres CO2-Ausstoßes arbeiten und an einem fairen Umgang mit Mitarbeitern und Umwelt interessiert sind. Verbandsware wie demeter, Naturland und Bioland ist Biodirekt am liebsten. Aus Gründen des Klimaschutzes vertreibt Biodirekt kein Obst, das eingeflogen wurde. Um die noch nicht ganz auszuschließenden CO2 Emissionen im Rahmen der Geschäftstätigkeit zu mindern, pflanzt Biodirekt in einer langfristigen Kooperation mit der Organisation „Plant for the Planet“ einen Baum pro verkauftem Bio-ObTobias Keye Landwirtschaftstpaket.
Die Biodirekt GmbH ist ein zertifiziert klimafreundliches Unternehmen nach „Stop
Climate Change“-Richtlinien und setzt sich kontinuierlich für einen bewussten Umgang mit Mensch und Natur ein. So stellt sich die Geschäftsleitung mit ihren
Erfahrungen auch regelmäßig als Gesprächspartner zum Thema zukunftsweisendes Wirtschaften für Medienpartner und Kunden zur Verfügung. Die Biodirekt GmbH ist mit ihrem gesunden Bio-Obstangebot und ihrer Einbindung in ein Netzwerk aus Ernährungs- und Fitnessberatern ein starker und erfahrener Partner in Sachen Corporate Social Responsibility und betrieblicher Gesundheitsförderung.
www.biodirekt.de


Transformation zum nachhaltigen Unternehmen
Strategie, Konzeption, ProjekteEntwicklung und Management

Die Firma Lehmann Natur bezieht Ihre Waren aus mehr als 49 Ländern und vermarktet diese auf dem deutschen Markt. Der Aspekt Nachhaltigkeit spielt für den Gründer und Inhaber Friedrich Lehmann eine entscheidende Rolle. In diesem Projekt wurden verschiedenste Maßnahmen durchgeführt:

Lehmann Natur


– Mitarbeiterfürsorge-Maßnahmen
– Energie-
Effizienz-Steigerung
– Wechsel zu nachhaltigen Dienstleistern
– CSR- Projektentwicklung in den produzierenden Ländern
– Strategische Kooperationen
– Aufbau der Export-Abteilung

www.lehmann-natur.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.